Glarner Schneegestöber

Brunchen am Sonntagmorgen…? Oder idyllischer Spaziergang am See Enten füttern…? Fehlanzeige – Freeride in Vrenis World war angesagt! Und an alle Stubenhocker sei gesagt: Ja, es schneite, die Sonne schien auch nicht und...

Brunchen am Sonntagmorgen…? Oder idyllischer Spaziergang am See Enten füttern…? Fehlanzeige – Freeride in Vrenis World war angesagt! Und an alle Stubenhocker sei gesagt: Ja, es schneite, die Sonne schien auch nicht und genau darum geht man raus, denn jetzt fällt der Powder, den wir sehen und fahren wollen! Powderguns-, Sprayraketen und Freeride-Latten aus den Kellerabteilen holen, LVS anschnallen und Freeride-Rucksäcke schultern! Wir gehen dann mal sprayen, hehe…

Später, wenn’s schön wird ist’s vorbei mit dem herrlichen Pulver, der sich beim absurfen wie Balsam auf unsere gestressten Seelen legt. Schnell ist die unberührte Pulverdecke zerverfahren, denn jeder möchte doch nur zu gerne seine eigene «Line» in ein Stück unberührten Tiefschnee ziehen… Es heisst also früh am Berg sein, resp. für die first-line noch besser in Pulvernähe übernachten um subito ready-to-ride am Drop-in stramm zu stehen.

Vreni’s World
Am letzten Sonntag übernachteten wir zwar nirgends am Berg und in aller Herrgottsfrühe waren wir auch nicht unterwegs aber es war auch nicht unbedingt notwendig, da der Schneefall im Laufe des Morgens eher noch zunahm. Nichts desto trotz packten wir unser Powdergeschirr und fuhren Richtung Elm aka «Vreni’s World». Der Lawinenbericht wurde am besagten Tag von «gross» praktisch überall auf «erheblich» herabgestuft. Uns war bewusst, dass wir im stehts schneereichen Elm an diesem Tag keine riskanten Hänge befahren durften. Das Risiko wäre zu gross gewesen.

Im Gebiet angekommen traffen wir dann auch nur wenige Leute an, die sich ins Freie trauten. Die Pleus-Bahn sowie die Munggä-Hütte waren wegen Lawinengefahr geschlossen, dafür war dort der Bischof-Bügellift im hinteren Teil des Gebietes offen, der einige vielversprechende Varianten zulässt. Wir konnten den Durst unserer Freerider-Herzen völlig ausreichend stillen und sprayten so einige Staubwolken an diesem herrlichen Sonntag in den eh schon wolkenverhangenen Himmel. Aber das Wetter spielte weiss-gott keine Rolle, Powder war da und wir standen am Berg!

Die Krönung
Die schwarze Abfahrt zur Bischofalp, weiter nach Steinibach und dann zurück nach Elm war der Höhepunkt. Keine Menschenseele unterwegs und unverspurtes Terrain breiteten sich vor unseren Brettern aus. Es setzte bereits Dämmerung ein und der Schneefall liess uns durch unsere orange-getönten Skibrillen-Gläser immer noch nicht sehr klar sehen. Egal, jeder Schwung löste kurzzeitige Pulverfontänen vor unseren Gesichtern aus – Balsam für unsere Freeride-Seelen!

Alex

Alex Proholz Elm

 

Tom dringende Besorgungen in Elm

Tom mit dringenden Besorgungen im Wald...

 

Tom Elm Treerun

Ab ins Proholz!

 

Alex Sturz ins Weiche Elm

Sturz ins Weiche

 

Elm, nach getaner Arbeit

Nach getaner Arbeit...

Über alex